aktuelle Mitteilungen

Dienstag, 8. Juni 2021 - 08:21 Uhr
www.luette-itzstedter.de

.

Dienstag, 8. Juni 2021 - 08:20 Uhr
www.luette-itzstedter.de

.

Mittwoch, 2. Juni 2021 - 08:09 Uhr
BGM-Bericht Nr. 18: vom 08.03. - 25.03.21 zur GV-Itzstedt

BGM-Bericht Nr. 18: Vom 08.03.2021 – 25.03.21 zur GV-Itzstedt am 25.03.2021
März 2021
Mi. 10.03.
11:00, Bad Segeberg, Notartermin Grundstücksverkauf
Do. 11.03
13:00, Baubesprechung Kita
15:00, Besprechung Bauamt
17:00, Bad Segeberg, Notartermin
Mo.15.03.
19:30, Amt, Fin-+Prüf.Ausschuss des AA
Di. 16.03
10:00, Juhls Gasthof, Firmengespräch Sanierung
11:00, Amt, Eigentümergespräch, wg. Parkplatzmiete a.d.Badestelle
19:00, Bürgerhaus, BuPA-Sitzung
Mi. 17.03.
10:00, Archiv, Kontaktgespräch Archivar
11:30, Amt, Infogespr. LVB, Fusion u.a.m.
Do. 18.03
13:00, Baubesprechung Kita
19:00, Bürgerhaus, Umwelt-und Badestättena. des Amtes
Mo. 22.03.
09:00, Juhls Gasthof, OT Sanierung Elektrik
15:00, Bürgergespräch „Sponsoring“
Di. 23.03.
PCR-Test, Selbstquarantäne bis 25.03,
ab 26.03
Quarantäne und Auszeit bis 18.04.
April 2021
Mo. 19.04.
10:00, B 20, Knickproblem, Amt, LGSH, Vertr.u.a.m.
11:00, Baubespr. Seering
19:30, Seth, Schulverband (09:00-21:00) =12Std
Di. 20.04.
10:30, Schützenstr., Baumängelberatung
13:00, Sanierungsberatung Juhls
15:00, Finanzberatung Amt (10:00-16:00)= 6 Std.
Mi. 21.04
08:00 Amt, BM-Runde (Frank zum Notartermin)
13:00, OT Wennern-Tinners Blöken, Schwelle (08:00-15:00)= 7 Std.
Do. 22.04.
13:00 Baubesprechung Kita
14:00, Beratung LVB
15:00, Beratung FBL
16:00, Juhls, Bespr. Bühnentechnik
Fr. 23.04.
11:00, Amt, Einstellungsgespräch Kita
Mo. 26.04.
14:30, Bauberatung Seering
15:30, Baumängelberatung Schützenstr.
19:30, AA in Tangstedt
Di. 27.04.
14:00, Amt, Absprache Ersatzpflanzung
Mi. 28.04.
10:00, Amt, Personalgespräch Archivar
15:00, Im Winkel, Verkehrsführung, Bürger, WZV,Amt
Do. 29.04.
3 Donnerstagstermine im Amt
Mai 2021
Mo. 03.05.
09:00, Eröffnung Schnelltestzentrum Juhls
10:00, Baustellengespräch B 432
11:00, Baustellengespräch Bocciabahn
15:00, Juhls, Perspektivgespräch
Di. 04.05.
09:00, Wennern, Baustellengespräch
09:30, Lehmkuhle, Bürgergespräch
11:00, Baugespr.Juhls Scheune
Mi. 05.05.
09:00, Personalgespräch Bauhof,
10:00, Amt, Gewerbeflächengespräch mit WKS+Amt
12:00, Amt, Personalgespräch wg. Archivar
Do. 06.05.
3 Donnerstagstermine
Fr. 07.05.
16:00, WZVV in Norderstedt
Mo. 10.05.
09:30, OT Lehmkuhle
10:00, OT Müschenwiese, Schutzzaun RRB und Wasserlauf
10:45, Lehmkuhle, Bürgergespräch
15:00, Perspektivgespräch Juhls Gasthof
19:30, Amt, Fin.A.des Amtes
12.05.-24.05.
Erneute Auszeit
Di. 18.05.
Baustellengespräch-“Fahrbahnmarkierungen“
und -Umwelt- u.Badestättenausschuss Itzstdter See
Do. 20.05.
GV-Nahe

Erledigte Projekte:
- Baumpflanzung auf dem Dorfplatz für über 4.000,€ ohne Steuergeld
- Fertigstellung der neuen Bocciabahn durch Eigenleistung des Bauhofes
-Betonboden in Juhls Scheune
-Fahrbahnschwelle Tinners Blöken installiert
-Fahrbahnmarkierungen erfolgt
-Alsterlandförderung der Sitzmöbel an der Bocciabahn ohne Gemeindegeld
-Kita-Bau schreitet nach winterlicher Verzögerung voran (Richtfest Anfang Juni)

Unerfreulich:
-Sachbeschädigungen Schutzhütte im Lunden
-und Müllablagerung am Totenweg
-Eskalation an der Lehmkuhle

Helmut Thran

Freitag, 21. Mai 2021 - 09:07 Uhr
"Lehmkuhle"-Eskalation bis zu Steinwürfen

Gemeinde Itzstedt
Der Bürgermeister


Helmut Thran +++ 23845 Itzstedt +++ thran.itzstedt@t-online.de +++20. Mai 2021

„Lehmkuhle“- Eskalation bis zu Steinwürfen

Zu den am wenigsten umstrittenen Umweltschutzvorschriften gehört die Schaffung von Ausgleichsmaßnahmen: Bei Eingriffen in Natur und Landschaft (z.B. durch Bebauung) ist ein Ausgleich durch ökologische Aufwertung anderer Flächen zu schaffen.

Vor ca. 25 Jahren wurden als Ausgleich für das neue B 10 (Tinners Blöken und Umgebung) das angrenzende Flurstück 9 (Wiese mit Lehmkuhle) und 2 Müschenwiesen als Ausgleich aus der landwirtschaftlichen oder öffentlichen Nutzung herausgenommen. Diese Ausgleichsflächen sind im Grünordnungsplan verbindliche und nicht verhandelbare Bestandteile des rechtsgültigen B-Planes mit weitgehenden Schutzvorschriften (s.nachf.. Auszug!).
Das auf der Wiese für Kinder und Jugendliche erstellte „Fußballfeld mit 2 kleinen Toren“ wurde nie vom Kreis genehmigt, sondern wegen Geringfügigkeit stillschweigend übersehen. Die langjährige gelegentliche Nutzung der Wiese durch Hundehalter und zum „sanften Spielen/Aufenthalt“ durch Kinder wurde bislang ebenfalls toleriert.

Seit ca. 2 Jahren - zunehmend durch die Coronafolgen – entwickelte sich die „Lehmkuhle“ für ca. 6 Kinder zum Austobe-Hotspot für ihre Crossräder. Schon nach kurzer Zeit wiesen einige Anwohner aus dem B 10 darauf hin, dass die lautstarke und intensive Nutzung dem Schutz für Flora und Fauna widerspricht.

Bei einer Besichtigung wurden meine Befürchtungen übertroffen: Die einstige Ökonische war mit festgefahrenen Radspuren überzogen, der Bodenbewuchs nicht mehr vorhanden. Etliche Büsche, Bäumchen und Zweige waren abgeknickt. Durch Aufgrabungen waren Löcher und Rampen für die Crossfahrer geschaffen worden. Danach habe ich die Fläche mehrfach aufgesucht und mich mit den Kindern unterhalten. Die Kinder, die mich auch zu Hause besuchten und höflich nachfragten, zeigten sich nach kurzer Aufklärung einsichtig und versprachen.Besserung.

Im Winter überraschte ich einige Kinder, die dort mit einem Beil hantierten, das sie bei meinem Eintreffen wegwarfen. Das Beil „beschlagnahmte“ ich und händigte es abends den Eltern wieder aus. Kind und Eltern (aus Nahe) waren sehr höflich, versprachen mehr Zurückhaltung und baten um Nachsicht, da es in Nahe angeblich keine Freiflächen für Kinderspiele gibt.

In den letzten Wochen wurde die Nutzung jedoch zunehmend intensiver. Die Spuren verstärkten sich, Nistschutz/Nistruhe war nicht mehr gegeben; auf einer Baumgruppe war ein „Hochsitz“ errichtet und wo kein Crossrad hinkam, liefen manchmal auch Hunde durchs Gebüsch. Die „Baulichkeiten“ wurden von mir mehrfach zurückgebaut und die Zuwegungen versperrte ich durch herumliegenden Stämme, Äste, Bretter und Gebüsch

Die Gespräche verliefen meist nach gleichem Muster: Die Kinder zeigten sich einsichtig, beklagten sich aber über fehlende Spielflächen. Mein Hinweis auf die geplante Freizeitfläche am Birkenhof wurde meist mit dem Hinweis; “Seit Jahren leere Versprechungen und es tut sich nichts“ abgetan.

Problematisch wurden die Gespräche immer dann, wenn in ihrem Verlauf Mütter hinzukamen: Bei einem Gespräch wurden die Naturschutz- und Ausgleichsargumente in Gegenwart der Kinder lautstark als „glatter Schwachsinn“ tituliert.

Am 10.05. zeigten sich die Kinder zunächst einsichtig. Dann trafen nach und nach 3 Frauen ein, die nacheinander Aufklärung verlangten und die Untätigkeit der Gemeinde beschimpften. Sie kritisierten meinen Einsatz, da meine Vorgänger die dortigen Spiele immer geduldet hätten.
Trotz meines Hinweises, dass sich mehrere Anwohner /innen aus dem gesamten B 10 bei mir beschwert haben, forderten sie die Kinder sogar auf, vor dem Haus der „bekannten“ Beschwerdeführerin mit den Crossrädern zu fahren und Lärm zu machen. Als ein Kind anmerkte, dass diese Frau schon mal die Polizei rufen wollte, erklärte die zuletzt erschienene Frau, dass die Polizei in solchen Sachen nicht tätig wird. „ Die Polizei hat bestimmt was besseres zu tun. Ich weiß das, Ich bin selbst bei der Polizei!“ (Ich denke, dass die Kinder hier jegliche Orientierung verloren haben und sich zum Widerstand aufgefordert fühlten ….... mit folgendem schlimmen Ergebnis?):

Gegen 13:00 Uhr teilte eine Anliegerin auf meinem AB mit, dass sie in ihrem Garten von der Lehmkuhle aus mit einem Stein beworfen (aber nicht getroffen) worden war. In weiteren Telefonaten erfuhr ich, dass schon mehrere Anlieger durch „Klingelstreiche“ und anonyme Telefonanrufe belästigt und das seit einiger Zeit auch Gegenstände von der Lehmkuhle auf ihre Gartengrundstücke geworfen worden sind.

Ich nahm Verbindung mit der Polizei auf, bei der der Vorfall schon gemeldet war. Nach Beratung wurde mir empfohlen, das Grundstück einzuzäunen und Verbotsschilder aufzustellen.

Bei der vor meiner „Auszeit“ üblichen „Übergabe“ an meinen Vertreter wurde der Sachverhalt mit der Fachbereichsleitung beraten und eine Ortsbesichtigung für den 18.05.21 festgesetzt. Jetzt erfuhr ich, dass wegen des Ausmaßes eine kurzfristige Umzäunung beauftragt worden ist.

Ich halte diese Entwicklung für sehr bedauerlich, möchte sie aber nicht weiter kommentieren.Erwähnen möchte ich noch, dass ich den Kindern und Frauen zugesagt hatte, mich für eine vorübergehende Crossradmöglichkeit auf dem Bolzplatz einzusetzen.

Dienstag, 2. März 2021 - 07:08 Uhr
Nach 4 wöchiger Frostzwangspause gehts endlich weiter!

In der vorigen Woche hat die Firma mit zusätzlichen Kräften alle Außenwände im Erdgeschoss ganz und einige Innenwände fast halb "hochgezogen". Fotos: Bei der wöchentlichen Baubesprechung und Rohbau nach 1 Woche.
Hoffen wir, dass es genau so zügig weiter geht!
Helmut Thran

Montag, 18. Januar 2021 - 07:34 Uhr
Wieder am Wochenende...

2 Wasserrohrbrüche im Seering.
Dank und Anerkennung den Leuten vom Wasserwerk und der Reparaturfirma, die in wenigen Stunden die Schadensstellen frei gelegt und die Wasserversorgung über eine Notreparatur wieder gesichert haben!

Helmut Thran
Bürgermeister

Donnerstag, 14. Januar 2021 - 11:18 Uhr
Das übliche Baustellenschild

Wurde leider anders als angekündigt aufgestellt!

Dienstag, 5. Januar 2021 - 09:45 Uhr
ZUM JAHRESWECHSEL

Gemeinde Itzstedt
Der Bürgermeister

Z u m J a h r e s w e c h s e

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

zunächst wünsche ich Ihnen, dass Sie schöne und friedliche Weihnachten hatten.
Im ganz besonderen Jahr 2020 mussten viele Itzstedter/Innen erhebliche Opfer bringen und viele waren zu ganz besonderen Leistungen, Hilfen und Opfern bereit. Dafür möchte ich mich herzlichst bedanken.
Da u.a. auch unsere Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung wie nie zuvor erschwert wurden, möchte ich Sie auf diesem Wege über einige wichtige und größere Projekte informieren, die abgeschlossen oder auf den Weg gebracht wurden:
1. Abschluss der Ersterschließung für das B 20 --- und dadurch----
2. Baubeginn der Seniorenwohnanlage und der Reihen-, Ein- und Zweifamlienhäuser,
3. Anlage einer Streuobstwiese in den "Müschen",
4. Sanierung des Fußweges vom Lindenbergredder zum Lindenbarg,
5. Dach- und Fassadenerneuerung an Juhls Scheune,
6. Bau einer zusätzlichen RW-Leitung vom Steindamm zum RRB, mit dem sich die Überflutungen im Lütt Wennern und Nahbereich nicht mehr wiederholen,
7. Bau der Rollstuhlrampe und der rollstuhlgerechten Zuwegung zum Saaleingng von Juhls Gasthof,
8. Straßensanierungen im Schmedbarg, der Schützenstraße und im Steindamm von der Schützenstraße bis zum Dieksbarg mit der Einmündung Boddermelkstraat,
9. Erneuerung der RW-Leitung unter der B 432 (Wennern - Lütt Wennern),mit der auch die Überflutungen im Wennern der Vergangenheit angehören,
10. Bedarfs-/Machbarkeitsstudie zur nachhaltigen Sicherung der Arztversorgung,
11. Beschluss für einen Bürgerentscheid über eine Fusion von Nahe und Itzstedt,
12. gemeinsame Ausbildung zur Herstellung der Einsatzbereitschaft des Drehleiterwagens der Feuerwehren Nahe und Itzstedt,
13. Entscheidungen, Beschlüsse und Auftragsvergaben zum Kita-Erweiterungsbau und mit Energie auch Baubeginn und Abschluss der Fundamentarbeiten.
14. Beschluss zur Wiedereinführung des „Verkehrsberuhigten Bereiches OleKoppel“

Nicht so augenscheinlich aber genau so bedeutend waren die weitreichenden Beratungen und Entscheidungen im Zusammenhang mit der Kita, dem Schulverband, dem Amt, der Feuerwehr, dem Seniorenbeirat und anderen öffentlichen Einrichtungen und Institutionen, die in den Ausschüssen, Gruppierungen, Vereinen, der Amtsverwaltung und an anderen Stellen durch engagierte Mitarbeit und Unterstützung geleistet wurden.

Für das Engagement und Vertrauen möchte ich mich herzlich bedanken.

Letztlich möchte ich nicht verschweigen, dass wir u.a. mit folgenden Projektentrotz z.T. jahrelangen Bemühungen nicht vorangekommen sind:
–Entschlammung der Regenrückhaltebecken,
–Austausch des kontaminierten Bodens zwischen RRB und Schützenwiese,
– Funkturmbau zur Funknetzoptimierung in Itzstedt,
–Umsetzung des Arbeitsgruppenplanes zur Dorf-/Bolzplatzgestaltung,
–Gehweg zur neuen Kita in der Straße Am Ehrenmal,
–Abschaffung der alten „Straßenausbaubeitragssatzung (nur für Anlieger)“und Einführung „Wiederkehrender Beiträge für alle“ (die beschlussreife Satzung wurde in der GV am 8.12. bei Stimmengleichheit abgelehnt, so dass der „Bürgeranteil“ bei den durchgeführten Sanierungen im Schmedbarg und im Steindamm und den geplanten Sanierungen des Seeweges und des Rad-Geh-weges an der B 432 wie bisher nur von allen Anliegern der jeweiligen Straße und nicht von allen zu tragen ist.)

Dass man nicht allen alles Recht machen kann, ist eine alte Weisheit. Um so erfreulicher ist es, dass sich in den letzten Wochen viele Bürger/innen durch persönliche Ansprachen, Briefe, Karten oder Emails für nahezu alleaufgezählten Projekte und Ergebnisse bedankt haben.

Motiviert durch diesen Dank der Bürger/innen werden wirunsere Arbeit für Sie im Jahre 2021 fortsetzen und ich wünsche Ihnen im Namen der Gemeindevertretung einenguten Start in ein hoffentlich gesundes und gutes Jahr 2021!

Mit freundlichen Grüßen
Helmut Thran, Bürgermeister

Mittwoch, 19. August 2020 - 08:59 Uhr
Kopfsteinpflaster (Naturstein) zu verschenken!

Auf Grund der Straßenbauarbeiten im Steindamm/Lütt Wennern und Boddermelkstraat haben wir einiges an Kopfsteinplaster (Naturstein) über. Diese möchten wir gern verschenken.
Bei Interesse schreiben Sie mich gern über meine E-Mailadresse
thran.itzstedt@t-online.de an.

Ihr Helmut Thran

Donnerstag, 23. April 2020 - 09:18 Uhr
Helfen und helfen lassen...

Der Brief wird auch an alle Haushalte im Ort verteielt!

Ältere Beiträge

Anmelden







RSS Gemeinde Itzstedt abonnieren


Letzte Änderung am Mittwoch, 28. April 2021 um 19:20:01 Uhr.



Zugriffe heute: 55 - gesamt: 3058.